Internet-Sicherheit

Beitragsseiten
Internet-Sicherheit
Grundkenntnisse
Internetsuche
Kaufen im Internet
Passworte
E-Mail
Software
Homepage
Sicherheitstipps
Alle Seiten

Die besten Tipps für Ihre Sicherheit im Internet

Schnelle Info mit 1 Klick: Die Top 10 Tipps für Ihre Sicherheit

 

Das Internet ist die größte Informationsquelle seit der Erfindung des geschriebenen Wortes. Damit hat der Informationsfluss auf der ganzen Welt eine sagenhafte Geschwindigkeit erreicht.

 

Surfen im Internet ist heute schon so selbstverständlich wie früher das Telefonieren mit dem guten alten Bakalit-Telefon. Die elektronische E-Mail hat den handgeschriebenen Brief bereits in weiten Teilen abgelöst.

 

Das Bild zeigt ein Sicherheitsschloss mit Augen als Symbol für Sicherheit im Internet - Seniorencoach auf ideewwwDie weltweite Kommunikation mit den 'neuen Medien' hat das Leben des Menschen erheblich schneller und nahezu grenzenlos gemacht. Mit diesem rasanten 'Datenfluss' des World Wide Web sind aber auch ganz neue Gefahren entstanden.

 

Die Sicherheit sensibler, persönlicher Daten ist im Internet gefährdet, und führt immer häufiger zu Daten-Mißbrauch und nicht selten zu Geldverlust. Eine 100-%ige Sicherheit wird es im Internet niemals geben, aber Sie haben die Möglichkeit die Gefahren zu minimieren.

 

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Sicherheit im Internet kostenlos erhöhen, damit der Spaß am Surfen bleibt!

 

Folgen Sie dazu einfach den Beitragsseiten. Sie werden feststellen, dass Sie mit sehr wenig Aufwand Ihre Sicherheit im Internet drastisch erhöhen können.

 

Für Leute mit wenig Zeit hier die Top 10 Sicherheitstipps aufgelistet.

 

nach oben

 


Das Grund-Schema der Internet-Sicherheit

Die Internetsicherheit hängt von verschiedenen Faktoren ab, die in der Grafik unten bildhaft dargestellt werden. Allesamt bilden das Grundwissen zur Sicherheit im World-Wide-Web.

 

Lesen Sie hier in den Beitragsseiten, welche Gefahren Ihnen im Internet begegnen, und wie Sie sich wirkungsvoll davor schützen können.

Das Bild zeigt die verschiedenen Faktoren der Sicherheit im Internet

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



So suchen Sie sicher im Internet

Schon mit relativ einfachen Maßnahmen können Sie vielen Gefahren aus dem Internet wirksam begegnen. Eine der besten Maßnahmen ist, den Webbrowser sicher zu konfigurieren.

 

Stellen Sie dazu in den Einstellungen ihres Internet-Browsers folgende Optionen ein:

  • Browser-Updates automatisch installieren
  • keine Passworte speichern
  • keine Chronik erstellen
  • Cookies nur in Ausnahmen zulassen
  • den Verlauf automatisch nach jeder Sitzung löschen
  • Websites mitteilen, das Sie nicht verfolgt werden möchten

 

Sehr ausführliche Informationen zum Thema Internet-Sicherheit finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Klicken Sie dazu hier.

Vermeiden Sie persönliche Angaben

Der eigene Fussabdruck im Internet beim SurfenGehen Sie sehr bedacht mit persönlichen Angaben um. Veröffentlichen Sie nicht mehr Angaben als notwendig. Wenn Sie ihre Daten schon angeben, dann schauen Sie zuerst in das Impressumg und die AGBs der betreffenden Seite. Sagen ihnen die Angaben dort nicht zu und Sie zweifeln daran, dass es sich um etwas Seriöses handelt, lassen Sie besser die Finger weg.

 

Im Internet surfen mit SicherheitGeben Sie niemals Kreditkarten- oder Kontonummern, Pin oder Tan, Pass- oder Kennworte irgendwo im Internet ein. Speichern Sie diese auch niemals auf ihrem Computer.

 

Im Internet sicher surfen ohne FussabdruckVermeiden Sie verräterische Spuren und löschen Sie regelmäßig die Spuren ihrer Internetbesuche vom Notebook. So verhindern Sie, dass Seitenbetreiber zu genau über ihre Surfgewohnheiten bescheid wissen.

 

Mit dem Notebook im Internet surfen mit SicherheitSchalten Sie Fehlerberichte von Microsoft ab. Stürzt ein Programm ab, bietet Microsoft den Service Fehlerberichte zu verschicken. Was der Bericht dann enthält ist nicht bekannt, also abschalten.

 

Mit dem Computer sicher im Internet surfenVerwenden Sie verschlüsselte Datenübertragung und geben Kreditkarten- und Bankdaten sowie wichtige Passworte nur auf verschlüsselten Internetseiten an. Damit ist ausgeschlossen, dass Unbefugte dabei mitlesen können.

 

Internetsicherheit beim SurfenNehmen Sie nicht an dubiosen Gewinnspielen teil: "Sie sind der 1 Mio. Besucher hier und können einen Audi gewinnen." Damit locken nur Adresshändler um an ihre E-Mail-Adresse zu kommen. Statt des Audis bekommen Sie allermeistens nur Spam-Mails oder Werbemüll.

 

 

nach oben

 


Sicher Kaufen im Internet

Im Internet einkaufen, oder das Online-Shopping, hat sich mittlerweile weltweit sehr stark etabliert. Dabei lockt neben dem vielfältigen Angebot vor allem die luxuriöse Möglichkeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit von zu Hause aus mal eben auf Einkaufstour zu gehen.

 

Im World-Wide-Web gibt es weder Ladenöffnungszeiten noch Parkplatzsuche oder lange Wartezeiten vor der Kasse. Die großen Händler-Portale im Netz, wie Amazon, iTunes oder das Auktionshaus Ebay haben längst die Einkaufsgewohnheiten vieler Menschen rund um den Globus grundlegend verändert.

 

Bezahlen im Internet

Das Online-Shoppen macht vielen Menschen auf unserem Planeten Spaß. Aber welches Bezahlsystem ist so sicher, dass man sich darauf verlassen kann?

 

Die meisten Online-Geschäfte bieten sowohl herkömmliche als auch elektronische Zahlungsverfahren an. Grundsätzlich haben alle Bezahlverfahren ihre Vor- und Nachteile. Vergleichen Sie im Einzelfall Komfort und Sicherheit miteinander, bevor Sie sich für eine bestimmte Zahlungsmethode entscheiden.

nach oben

 

Achten Sie auf verschlüsselte Verbindungen. Dies erkennt man daran, dass in der URL-Zeile des Browsers https am Anfang der Webadresse angezeigt wird, anstatt nur das http. Für welches Bezahlsystem Sie sich auch entscheiden, achten Sie darauf, dass alle

 

Daten über eine sichere SSL-Verbindung verschlüsselt übertragen werden. Ihre persönlichen Angaben ebenso wie auch alle Informationen zur Bankverbindung oder Kreditkarte.

 

Die Zahlung per Kreditkarte ist eine der beliebtesten Formen beim Einkaufen im Internet. Das liegt vor allem an der unkomplizierten Abwicklung. Dabei muss der Käufer üblicherweise nur die Kreditkartengesellschaft, die Kreditkartennummer und die Sicherheitsnummer angeben. Der Online-Händler kann das Geld dann direkt von der Kreditkartengesellschaft einziehen und die Ware sofort verschicken. Der Vorteil für den Käufer ist die Möglichkeit, bei beschädigter oder nicht gelieferter Ware, eine Rückbuchung bei seiner Kreditkartengesellschaft zu veranlassen.

 

Übrigens: Professionelle Shop-Systeme zeigen vor Abschluss der Bestellung nur einen Teil der Kreditkartennummer im Klartext an. die Kreditkartengesellschaft muss bei strittigen Abbuchungen nachweisen, dass Sie die Umsätze wirklich getätigt haben. Sollte Ihre Kreditkarte betrügerisch genutzt worden sein, erhalten Sie Ihr Geld von der Gesellschaft im Normalfall meist zurück.

nach oben

 

Die Bezahlung per Bankeinzug oder Lastschrift ist als Käufer relativ bequem. Der Rechnungsbetrag wird direkt vom Bankkonto abgebucht und man muss sich um die Begleichung der Rechnung nicht weiter kümmern. Dabei wird das Bankkonto üblicherweise erst beim Versand der Ware belastet. Für diese Zahlungsart muss man allerdings die kompletten Bankdaten an den Händler übermitteln. Die Kontonummer, die Bankleitzahl und den Namen der Bank.

 

Zahlung über Bezahlsystem-Anbieter

Wenn Ihnen die Angabe der Konto- oder Kreditkartendaten auf der Website eines Online-Händlers zu riskant ist, können Sie stattdessen ein Bezalsystem nutzen. Diese Art der Rechnungsbegleichung bietet den Vorteil, dass Sie sensible Daten wie Bankverbindung oder Kreditkartennummer nicht bei jeder Transaktion eingeben müssen.

 

Sicher einkaufen im Internet mit BezahlsystemenDafür muss man zuerst bei dem Anbieter des Bezahlsystems ein Konto eröffnen. Dabei werden die üblichen persönlichen Daten sowie Ihre Bankverbindung und/oder die Kreditkartendaten abgefragt und hinterlegt. Bei der Anmeldung müssen Sie außerdem einen Benutzernamen und ein Passwort festlegen.

 

Wenn ein Online-Shop mit einem Bezahlsystemanbieter kooperiert, wird man bei Auswahl eines der Bezahlsysteme direkt auf dessen Webseite weitergeleitet. Dort meldet man sich an und bestätigt die Transaktion. Daraufhin gibt der Bezahlsystemanbieter die Zahlung an den Shop weiter und zieht anschließend den Betrag vom Bankkonto oder der Kreditkarte ein.

nach oben

 

Das Bezahlsystem PayPal kann auch dazu genutzt werden, Bezahlungen von Transaktionen bei eBay vorzunehmen. Aber auch in vielen anderen Online-Shops in Deutschland und der ganzen Welt ist diese Bezahlmethode möglich. Laut eigenen Angaben sind bei PayPal in Germany über Zehn Millionen Kundenkonten registriert.

 

Die Nutzer können entweder über Kreditkarte oder Lastschrift ihr PayPal Konto ausgleichen. Es besteht auch die Möglichkeit mittels Überweisung ein Guthaben auf das Konto einzuzahlen, das dann für Transaktionen genutzt werden kann.

 

Gefahren und Sicherheitstipps beim Online-Shopping

Neben Kontodaten sind Passworte für Online-Shops ein beliebtes Ziel von so genannten 'Phishern'. Mit den 'abgefischten' Daten können Betrüger auf Ihre Kosten Waren bestellen oder Ihre Kreditkartendaten für andere Zwecke missbrauchen.

 

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Computer ausreichend geschützt ist, sodass keine Schadprogramme auf Ihren Rechner gelangen, die Passworte oder Kontodaten auslesen können. Welche Schutzmaßnahmen Sie umsetzen sollten, um das zu vermeiden, erfahren Sie in den 10 wirksamsten Sicherheitstipps für Computer und Internet.

 

Verwenden Sie außerdem für jeden Online-Shop ein sicheres Passwort, das kriminelle Elemente nicht so einfach aufknacken können. Top-Tipps und eine Anleitung dafür finden Sie hier: So erstellen Sie extrem sichere Passworte, die auch im Kopf bleiben.

 

Weitere, sehr ausführliche Informationen zum Thema 'Einkaufen im Internet' finden Sie auch auf der Website des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Klicken Sie dazu bitte hier.

 

nach oben

 

 

 

 

 


So erstellen Sie extrem sichere Passworte

Schnelle Info: So erstellen Sie absolut sichere Passworte, die auch im Kopf bleiben - Gratis-Videoanleitung.

 

Für die verschiedensten Aktivitäten im Internet werden Passworte benötigt. Für Kommunikations-Netzwerke wie Facebook, Xing, Twitter und viele andere brauchen Sie ein Kennwort.

 

Für den eigenen E-Mail-Account und das Online-Banking ebenso. Auch zum einkaufen bei Amazon oder Ebay brauchen Sie ein geheimes Passwort, das nur Sie kennen. Die Liste ließe sich beliebig fortführen.

Passworte geben Sicherheit - jeder Account sollte ein eigenes habenWorum geht es bei einem Passwort?

Geheime Passworte schützen den eigenen Account vor dem unbefugten Zugriff durch jemand anderes. Immer wieder kommt es vor, dass Menschen ein Passwort für mehrere Accounts verwenden.

 

Das ist zwar sehr praktisch, aber für die Sicherheit ist es fatal. Findet jemand ein Kennwort heraus, kann er sich gleich in mehrere Accounts einloggen. Es ist absolut notwendig, jedem Account ein eigenes Passwort zuzuweisen, damit das ausgeschlossen ist.

 

Tipp: Wie man einzigartige Passworte erstellt, die man sich auch noch gut merken kann, zeigt diese kurze Videoanleitung.

 

 

 

nach oben


Die 6 wichtigsten Regeln für Ihre E-Mail Sicherheit

Tipp 1 E-Mail für DichIhre E-Mail-Adresse gehört nur in die Hände von vertrauenswürdigen Personen. Benutzen Sie mehrere E-Mail-Adressen. Für Freunde, die Sie wirklich kennen, verwendet man die Adresse mit dem richtigen Namen.

 

Tipp 2 E-Mail für DichFür unbekannte Menschen, Foren und Newsletter benutzt Sie namenlose Fantasie-Adressen, damit man ihnen diese nicht direkt zuordnen kann. Zum Beispiel: 'Das-bin-ich@gmx...' usw.

 

Tipp 3 E-Mail für DichDie meisten E-Mail-Anbieter stellen 2 oder mehr Adressen kostenlos zur Verfügung. Wählen Sie einen E-Mail-Client mit verschlüsselter Datenübertragung und einer Spam-Schutz-Funktion, und achten Sie darauf, dass der Anbieter einen Virenschutz verwendet.

 

Tipp 4 E-Mail für DichSeien Sie niemals neugierig, auch wenn es schwer fällt. Öffnen Sie keine unbekannten E-Mails und erst recht keine unbekannten Dateianhänge. Die Alarmglocken sollten angehen bei unbekannten Absender-Adressen und Dateianhängen, bei denen man nicht weiß worum es sich dabei handelt. Es sollte klar erkennbar sein, wie der Absender auf Sie gekommen ist und aus welchem Grund er Ihnen schreibt. Öffnen Sie ein Attachment nur, wenn er sich aus dem Kontext heraus legitimiert.

 

Tipp 5 E-Mail für DichInfizierte E-Mails verwenden häufig in der Betreffzeile so etwas wie: 'Ihre Bestellung', 'Mahnung', 'Ihre Rechnung' oder Ähnliches, damit die E-Mail geöffnet wird. Wenn aus dem Absender nicht deutlich wird, wer ihnen da etwas schickt und Sie derartiges auch nicht erwarten, öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang. Er könnte einen versteckten Virus enthalten. Seien Sie skeptisch bei E-Mails, die vor angeblichen Sicherheitslücken warnen.

 

Tipp 6 E-Mail für DichGeben Sie niemals Kontonummern, Passworte, Kennworte oder Pin und Tan irgendwo in einer E-Mail an. Speichern Sie diese auch niemals auf dem Rechner, dem Handy oder sonst einem elektronischen Datenträger.

 

nach oben

 


Die 5 ungeschriebenen Gesetze der Software-Sicherheit

Wenn Software-Hersteller Updates für bestehende Versionen ihrer Software herausbringen, sollte man diese so schnell wie möglich installieren. Der irrtümliche Gedanke kein Update zu benötigen, weil man ja mit der aktuellen Version der Software zufrieden ist, ist schlichtweg falsch.

 

Je älter eine Software ist, desdo häufiger und größer sind die Sicherheitslücken dieser Version. Das bedeutet auch, dass ein Angreifer nicht einmal selbst eine Eintrittspforte in das System finden muss, sondern er kann auf die bekannten und dokumentierten Sicherheitslücken zurückgreifen und darüber einen Weg finden. Das betrifft ganz besonders jene Programme, die in direktem Kontakt zu Internetverbindungen stehen. Dazu gehören Browser, E-Mail-Client, Betriebssystem, Firewall usw.

 

Viren- und Spywareschutz sollte auf jedem Computer installiert sein. So bietet die Windows-Firewall eine erhöhte Sicherheit, erfordert aber für einen sinnvollen Einsatz etwas mehr Know-How. Es gibt auch Virenschutz-Programme die kostenlos sind, z.B. Antivir von Avira. Auch die erforderlichen Updates sind bei solchen Lösungen kostenlos und lassen sich automatisieren. Man braucht sie nur einmal einstellen, und sie erledigen ihre Aufgabe automatisch.

 

Prüfen Sie Gratis-Programme aus dem Internet sehr genau. Es besteht die Gefahr, dass sie Viren oder Spionage-Programme enthalten. Setzen Sie deshalb auf Sicherheit und laden alle Programme von einem überprüften und garantiert virenfreien Download-Server herunter. Die Programme von renomierten Computer-Zeitschrifen wie Chip-Online.de oder Computerbild sind alle überprüft und mit Sicherheit virenfrei. Wenn Sie nach einer Software googeln finden Sie einen solchen sicheren Download-Server meistens schon in den ersten Suchergebnissen.

 

Laden Sie niemals Software, Programme oder Updates aus unseriösen Quellen aus dem Internet auf den Rechner. Nicht automatisierbare Updates holen Sie sich am besten von der Originalseite des Herstellers.

 

nach oben

 


8 Sicherheits-Tipps für Blog und Website

Viele Menschen rund um den Globus haben ihren eigenen Blog oder Website im Netz. Darin schreiben sie über ihr Lieblingsthema, ihre Erfahrungen oder betreiben damit ihr eigenes Business.

 

Wenige machen sich Gedanken darüber, ob es auf ihrer Internetpräsenz vielleicht undichte Stellen gibt, die für Datenklau und Schadsoftware eine leichte Eingangspforte bieten.

 

 

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass der Hoster für die Sicherheit von Website und Blog verantwortlich ist. Er ist nur für die Sicherheit des bereitgestellten Systems verantwortlich. Der Nutzer selbst hat die Verantwortung für die Sicherheit seines Handelns.


Dabei kann man Blog oder Website mit einfachen Maßnahmen sinnvoll schützen:


Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deSobald Ihr Blog oder Website online sind, sollten Sie sich als Administrator mit einem neuen Login anmelden und eine neues sicheres Passwort erstellen. Es sollte auf jeden Fall mindestens 8 Zahlen und Buchstaben enthalten. Wie man so ein extrem sicheres Passwort erstellt, erfahren sie in dieser Videoanleitung.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deAktualisieren Sie die Software sofort, wenn ein neues Update zur Verfügung steht. Damit stellen Sie sicher, dass Sie mit der aktuellsten und damit auch sichersten Version Ihrer Software arbeiten. Sobald eine neue Version da ist, werden Sie normalerweise benachrichtigt. Entweder auf Ihrem Blog oder per E-Mail.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deSichern Sie Ihre Beiträge in zeitlich kurzen Abständen, dass kann man garnicht oft genug ansprechen. Das ist bei den meisten Providern mit wenigen Klicks erledigt und kann Ihnen eine Menge Arbeit ersparen, wenn einmal etwas unbeabsichtigt verloren geht.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deArbeiten Sie nicht mit Copy and Past, wenn Sie eigene Artikel erstellen, oder mit einem Auszug kommentieren wollen. Dabei kann es passieren, dass man unerwünschten Code mitkopiert. Dasselbe gilt für Fotos und Bilder. Wenn Sie schon Text oder Bilder kopieren, dann schauen Sie den HTML-Code vorher genau an, damit kein zusätzlicher, schädlicher Code irgendwo angehängt ist.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deBenutzen Sie nur Anwendungen, die sicher oder von Ihrem Anbieter empfohlen sind. Dazu zählen Diashow, Besucherzähler, Animationen etc., sie geben Ihrem Blog zwar die persönliche Note, können aber auch als Übertragungswege für potentielle Angreifer dienen.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deWählen Sie die Werbung auf Ihrem Blog sorgsam aus. Prüfen Sie das Angebot eines Werbetreibenden genau, bevor Sie einer Veröffentlichung seines Codes auf Ihrem Blog zustimmen. Schauen Sie sich den Werbecode gut an und prüfen, was darin enthalten ist.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deSeien Sie bei der Vergabe von Benutzer-Berechtigungen vorsichtig. Am sichersten ist es, wenn nur Sie selbst einen Zugang haben. Wählen Sie die Berechtigungen für andere sorgsam aus und geben nur begrenzte Möglichkeiten die zur Erfüllung der Aufgabe gehören.

 

Auge als Symbol für den Durchblick vom Seniorencoach auf ideewww.deSetzen Sie die Datei-Rechte auf 644 (nicht die Verzeichnisrechte!). Das geht wunderbar mit dem Filezilla FTP-Client.

 

nach oben

 


Die 10 wirksamsten Sicherheitstipps

Hier sind die Top 10 Sicherheitstipps für Notebook und Internet. Damit stellen Sie alle Weichen auf maximale Sicherheit beim Surfen ein:

Top 1: Antivirusprogramm und Firewall

Top 1 Sicherheit - Antivirenprogramm und FirewallHalten Sie Ihr Antivirusprogramm und die Firewall auf dem neuesten Stand. Dabei braucht eine Antivirensoftware nicht unbedingt kostenpflichtig sein. Das allseits bekannte Antivirus von Antivir ist kostenlos und leistet sehr gute Dienste. Die regelmäßigen Aktualisierungen lassen sich vollautomatisch einstellen und man braucht sich nicht ständig darum kümmern.

Auf jedem Windows-Rechner befindet sich mittlerweile eine Windows-Firewall. Sie ist kostenlos auf dem Computer vorinstalliert und lässt sich ebenfalls völlig automatisieren. Einmal eingestellt werden Updates automatisch durchgeführt.

Top 2: Downloads durchführen

Top 2 DownloadsicherheitLaden Sie Software und Programme immer von einem einschlägigen, sicheren Download-Server. Hier wäre zum Beispiel Chip-online.de zu nennen. Wenn man dort etwas herunterläd wird es immer vorab auf Viren überprüft. Das gibt Sicherheit und fast alle Softwaredownloads kann man heute über solche sicheren Server bekommen. Man findet sie meistens schon in den ersten angezeigten Suchergebnissen, wenn man nach einer Software googelt.

Top 3: Persönliche Daten

Top 3 Persoenliche DatensicherheitGeben Sie persönliche Daten möglichst nicht weiter. Es ist nicht notwendig überall seine Daten komplett einzugeben. Wenn Sie ihre Daten schon angeben, dann schauen Sie zuerst in das Impressum und die AGBs. Erscheint ihnen dort schon etwas unseriös, dann lassen Sie am besten gleich die Finger davon.

Top 4: Betriebssystem auf neuestem Stand halten

Top 4 BetriebssystemHalten Sie ihr Betriebssystem und die Software immer auf dem neuesten Stand. Das ist wichtig, auch wenn es manchmal lästig ist. Updates aktualisieren ein System auf den neuesten Stand und beseitigen Schwachstellen. Schwachstellen sind die Eintrittspforten für schädliche Programme die ganz gezielt danach suchen. Installieren Sie ein Update deshalb immer sofort und klicken es nicht erst weg, denn dann wird es meisten vergessen.

Top 5: Browser-Einstellungen

Top 5 BrowsereinstellungenStellen Sie in den Einstellungen ihres Internet-Browsers folgende Optionen ein. (zeitnah wird zu dem Thema eine Videoanleitung erscheinen.)

 

  • keine Passworte speichern
  • keine Chronik erstellen
  • Cookies nur als Ausnahme zulassen
  • den Verlauf automatisch nach jeder Sitzung löschen
  • Websites mitteilt, das Sie nicht verfolgt werden möchten

Top 6: Einkauf per Internet

Top 6 Sicherheit beim Einkaufen im InternetNutzen Sie nach Möglichkeit Online-Bezahl-Services, wie zum Beispiel PayPal. Damit werden keine Kontodaten preisgegeben und sollte tatsächlich einmal etwas schiefgehen bekommen Sie das Geld bis zu einer gewissen Summer zurückerstattet. Aktuelle Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Anbieter.

Top 7: Überweisungen ins Ausland

Top 7 AuslandsueberweisungenVorsicht bei ausländischen Banken, wenn Sie da mal ihr Geld zurück haben wollen, wird es meistens schwierig. Also immer auf Seriosität überprüfen, wie in Top 3 beschrieben. Klarheit kann auch ein Anruf bei der vermeintlichen Firma bringen, bei der Sie etwas bestellen wollen.

Top 8: Meiden Sie dubiose Gewinnspiele

Top 8 Dubiose Gewinnspiele meidenSie kennen das bestimmt, Sie suchen etwas im Internet und ein Popup-Fenster geht auf. Es sagt ihnen, das Sie der x-te Besucher sind und einen Audi gewonnen haben. Damit wird in den allermeisten Fällen nur ihre E-Mail-Adresse eingesammelt. Und dann wundert man sich, das man so viele Spammails bekommt. Oftmals füllt das auch ihren Briefkasten mit Werbung.

Top 9: Möglichst anonym bleiben

Top 9 Sicherheit durch AnonymitätBleiben Sie möglichst anonym. Klar, das geht nicht immer, aber überlegen Sie vorher genau, mit wem Sie ihr Leben und ihre Daten teilen wollen. Realen Freunden schaut man von Zeit zu Zeit ins Gesicht und baut Vertrauen auf. Virtuellen Bekannten begegnet man nur im Internet und man muss darauf vertrauen, dass sie die Wahrheit sagen oder schreiben.

Top 10: Mehrere E-Mail-Adressen

Top 10 Verschiedene E-Mail-AdressenBenutzen Sie mehrere E-Mail Adressen und nehmen Sie die Adresse mit ihrem richtigen Namen nur für Freunde oder Vertrauenspersonen, die Sie wirklich kennen. Verwenden Sie namenlose Phantasie-Adressen für unbekannte Menschen und Einkäufe, z.B. 'Das-bin-ich,@gmx.de oder ähnliches. Die meisten E-Mail-Anbieter stellen 2 oder mehr Adressen kostenlos zur Verfügung.

nach oben

 

 

 

Seniorencoach-Webkatalog | Internet und Notebook | Musterberichte | Seniorencoach-Video | Mauszeiger