Ihr Ratgeber - Xylit statt Zucker

Beitragsseiten
Ihr Ratgeber
Gesundes Wasser
Das beste Hunza Salz
Xylit statt Zucker
Stevia Zucker-Ersatz
Glutamate meiden
Was sind freie Radikale
Echte gruene Smoothies
Wildkraeuter sammeln
Sprossen und Keimlinge
Milchsaeure Bakterien
Alle Seiten

Xylit statt Zucker

Birkenzucker, auch Xylit oder Xylitol genannt, ist ein beliebter Zuckerersatz, weil er eine ganz besondere Wirkung auf Zähne und Zahnfleisch hat.

 

Richtig angewendet kann er vor Karies und Parodontose schützen und hilft bei der Regeneration von Zahnfleisch und Zähnen. Aber dazu erfahren Sie unten mehr.

 

Natürlich kann Birkenzucker mit halb so vielen Kalorien wie herkömmlicher, raffinierter Zucker auch zum Süssen von Speisen und Getränken oder für den Kaffee genommen werden, weil er ja genauso schmeckt wie der schädliche Industriezucker.

 

Das finden Sie hier:

1. Video 'Der Süßstoff, den Zahnärzte nicht gerne erwähnen'

2. Birkenzucker - Tipps zur Anwendung

3. Video 'Die Tricks der Zuckertäuscher'

4. Das sind die versteckten Problem-Zuckerarten

 

Xylit kann von den im Mund lebenden Bakterien die Karies und Parodontose verursachen nicht verarbeitet werden und entzieht ihnen damit die Grundlage. Es hat halb soviel Kalorien wie Haushaltszucker aber die gleiche Süßkraft.

 

Bei regelmäßiger Anwendung von Birkenzucker kann Karies und Zahnstein eingedämmt und vermieden werden, weil Xylit die Mineralisierung des Zahnschmelzes beschleunigt. Auch das Zahnfleisch kann sich dadurch erholen und Parodontose entgegen wirken.

 

 

nach oben

Birkenzucker - Tipps zur Anwendung

  • Vermeiden Sie so gut es geht normalen Haushaltszucker. In Fertigmüsli ist zum Beispiel fast 30% Haushaltszucker enthalten. Vermeiden Sie solche Produkte und lesen Sie die Inhaltsangaben auf den Nahrungsmitteln genau durch. Siehe auch unten 'Die Tricks der Zuckertäuscher'.
  • Verwenden Sie Birkenzucker (auch Xylit, Xylitol genannt) anstatt des gefährlichen Haushaltszuckers. Er hat nur 40% Kalorien im Vergleich zu raffiniertem Zucker und kann vom Körper verstoffwechselt werden, ohne dass die Bauchspeicheldrüse dafür Insulin produzieren muss.
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten, aber wenn Sie mal 'gesündigt' haben, genießen Sie es möglichst nur einmal am Tag. Danach spülen Sie ihre Zähne mit Birkenzucker ca. zwei Minuten (Beschreibung im Video).
  • Spülen Sie die Zähne mit Xylit vor dem zu Bett gehen, wie im Video oberhalb beschrieben. Dann sind Zähne und Zahnfleisch bis zum nächsten Morgen geschützt und können sich vom Tag erholen.
  • Putzen Sie ihre Zähne mit einer weichen Zahnbürste und nur nach dem Essen oder wenn Sie Speisereste zwischen den Zähnen haben.
  • Warten Sie nach dem Essen mindestens 30 Minuten bevor Sie die Zähne putzen. So können die Zähne die Mineralien in der Nahrung besser aufnehmen, denn Karies fängt durch Mineralmangel des Zahnschmelzes an.
  • Spülen Sie morgens ihre Zähne mit 1%-ger Solelösung 2 Minuten. Da nichts über Nacht gegessen wurde, können Sie dem Zahnfleisch die Tortur mit der Zahnbürste ersparen. Informationen zur Herstellung von Sole finden Sie in dem Video Wasser und Salz von Peter Ferreira.

nach oben

Die Tricks der Zuckertäuscher

Ein interessantes 3 Minuten Video darüber, wie der gefährliche Haushaltszucker von der Lebensmittelindustrie in Lebensmitteln und Fertiggerichten versteckt wird. Es macht also sehr viel Sinn das Kleingedruckte auf Verpackungen und die Inhaltsangaben genau zu lesen. Die Namen der versteckten, problematischen Zuckerarten finden Sie unter dem Video.

 

 

Das sind die versteckten Problem-Zuckerarten

Diese verschiedenen Namen benutzt die Lebensmittelindustrie bei den Inhaltsangaben auf Produkten, um den schädlichen Haushaltzucker zu verstecken. Je weiter oben dort eine Zutat steht, desdo mehr ist davon drin:

  • Glucose-Sirup
  • Glukosesirup
  • Fructose-Glucose-Sirup
  • Zucker
  • Dextrose
  • Maltodextrin
  • Invertzuckersirup
  • Maltosesirup
  • Laktose
  • Isoglucose
  • Maissirup

nach oben