Ihr Ratgeber - Sprossen und Keimlinge

Beitragsseiten
Ihr Ratgeber
Gesundes Wasser
Das beste Hunza Salz
Xylit statt Zucker
Stevia Zucker-Ersatz
Glutamate meiden
Was sind freie Radikale
Echte gruene Smoothies
Wildkraeuter sammeln
Sprossen und Keimlinge
Milchsaeure Bakterien
Alle Seiten

Sprossen und Keimlinge

Alfalfakeimlinge als Synonym für Sprossen und Keimlinge auf ideewww.deSprossen und Keime sind sehr schmackhaft und sowas von gesund, weil sie ein vielfaches an Inhalts- und Vitalstoffen haben.

 

Viele der Inhaltsstoffe entstehen erst durch das Keimen. Sprossen und Keime befinden sich im trockenen Zustand quasi im Winterschlaf und warten nur darauf, von Quellwasser endlich aufgeweckt zu werden.

 

Mit dem ersten Einweichen explodieren dabei die Kräfte der Natur zu neuem Leben, und dabei kann man ihnen zuschauen. Besonders für Kinder ist das ein Spaß, der auch noch gut schmeckt.

 

Sprossen und Keimlinge sind vielfältig geniessbar. Man kann sie ohne alles einfach so essen, in den Salat geben, auf's Brot legen, oder auch für den grünen Smoothie verwenden. Auch für unterwegs beim Sport oder einfach mit der Familie sind sie ein energiebringender Begleiter der auch satt macht.

 

Das finden Sie hier:

1. Video 'Sprossen und Keime züchten aber richtig'

2. Auflistung: Welche Sprossen wie lange einweichen, keimen usw.

3. Was für ein Keimgerät brauche ich und wie geht das

4. Gebrauchsanweisung für Keimgeräte

 

 

Video - Sprossen und Keime züchten aber richtig

Vom Gesichtspunkt der Frische aus betrachtet kommen Sprossen und Keime gleich nach den Wildkräutern aus der Natur auf den Tisch. Sie müssen nur mit gutem Quellwasser ein wenig aus ihrem 'Dornröschenschlaf' geweckt werden.

 

Wie einfach sich Keimlinge 'wachgeküssen' lassen, um explosionsartig ihre Lebenskraft zu entwickeln, erfährst Du hier in diesem Video. Vielleicht hast Du es ja eilig, dann geh gleich zu der Auflistung: Welche Sprossen wie lange einweichen und keimen lassen. Dann kannst Du sofort loslegen.

 

Sprossen und Keimlinge haben, wie Wildkräuter übrigens auch, eine Menge zellverfügbarer Inhaltsstoffe die, weil kolloidal, bestens vom menschlichen Körper aufgenommen und verstoffwechselt werden können. Also Energie und Gesundheit pur...

 

 

 

nach oben

 

Auflistung: Welche Sprossen wie lange und was tun...

Diese Liste wird Ihnen den Einstieg beim Sprossen und Keime züchten erleichtern. Auf einen Blick sehen Sie hier die Einweichzeit, die Keimdauer, wichtige Infos und Keimtyp in alphabetischer Reihenfolge.

 

Es ist ratsam die Sprossen und Keime in Bioqualität einzukaufen, auch wenn das etwas teurer ist. Das Preis / Leistungsverhältnis ist dabei nur von den frei in der Natur wachsenden Kräutern zu schlagen.

 

Die optimale Temperatur zum Keimen liegt bei den meisten Sprossen so bei 18 - 22°C. Also nicht in die pralle Sonne stellen und auch nicht direkt auf die Heizung.

 

Für die meisten Sprossen gilt 2x am Tag, morgens und abends, spülen. Abweichungen davon habe ich unter 'Infos' vermerkt.

 

Der Keimtyp weist auf Dunkel- oder Hellkeimer hin und bedeutet, dass Dunkelkeimer mit einem Tuch abgedeckt werden sollten.

 

Die Sprossen ernten Sie, indem Sie sie ein letztes Mal spülen und dann in einem offenen Glas im Kühlschrank aufbewahren. Dann sollten sie aber innerhalb von 2 - 3 Tagen verbraucht werden.

 

Sprossen:    Einweichzeit:    Keimdauer:    Info:                                 Keimtyp:

Alfalfa                 6 - 8 Std.           7 Tage     Ernte am 8. Tag*                    hell

Amaranth            ca. 6 Std.      6 - 7 Tage                                                  hell

Azukibohnen      6 - 12 Std.    min. 6 Tage                                                  dunkel

Bockshornklee      6 - 8 Std.   max. 4 Tage    danach bitter                         hell

Broccoli               6 - 8 Std.      3 - 5 Tage                                                   dunkel

Erbsen                ca. 8 Std.      ca. 4 Tage                                                  dunkel

Hanfsamen       min. 12 Std.      5 - 7 Tage     möglichst 3x tgl. spülen          dunkel

Kichererbsen       8 - 12 Std.      3 - 6 Tage                                                   dunkel

Kresse                  6 - 8 Std.      3 - 5 Tage    jeden 2. Tag 1x gießen            hell

Linsen                  ca. 8 Std.      6 - 8 Tage                                                  dunkel

Mungobohnen     8 - 12 Std.  ca. 3 - 5 Tage                                                 dunkel

Quinoa                     6 Std.        2 - 3 Tage                                                  hell

Radieschen           6 - 8 Std.       4 - 5 Tage                                                 hell

Rettich                ca. 8 Std.       3 - 5 Tage                                                   hell

Rotklee                ca. 8 Std.       3 - 5 Tage                                                  hell

Senfkörner               6 Std.        3 - 8 Tage    scharf, daher gut für Salat        hell

Kamut**           8 - 12 Std.       2 - 3 Tage                                                  dunkel

Emmer**          8 - 12 Std.       2 - 3 Tage                                                  dunkel

Einkorn**          8 - 12 Std.       2 - 3 Tage                                                  dunkel

 

*weil das darin enthaltene Canavanin nach 7 Keimtagen abgebaut ist.

**Kamut, Emmer und Einkorn sind die Urformen des Weizen, die schon vor Jahrtausenden angebaut wurden. Sie sollten statt des ungesunden Weizens genommen werden, weil der heutige Weizen krankmachende ATI's enthält. ATI's sind Moleküle die den Weizen gegen schädliche Insekten resistent machen. ATI ist auch in Weizenkeimlingen vorhanden und wird für viele Krankheiten verantwortlich gemacht. Am besten streicht man Weizen in jedweder Form aus der Nahrungsliste.

 

nach oben

 

Was für ein Keimgerät brauche ich und wie geht das

Keimer mit 3 Etagen und AuffangschaleSo sieht ein Sprossen-Keimgerät aus. Es besteht aus einem Deckel, 2 - 3 Keimschalen sowie einer Auffangschale. Oben gießt man 2x täglich Wasser hinein und es läuft durch die Syphons der Keimschalen bis in die untere Auffangschale.

 

Dabei wird das Keimgut auf jeder Etage automatisch mit genau der benötigten Wassermenge versorgt.

 

So ein Keimgerät ist eine praktische Sache, aber besonders hinsichtlich der Hygiene gibt es einiges zu beachten. Darum habe ich hier für den interessierten Neuling die Vorgehensweise genau beschrieben.

 

Natürlich kann man die Sprossen auch im einem Keimglas wachsen lassen, macht ja auch Sinn weil man sie sehr gut mehrmals durchspülen kann. Das kann jeder für sich selbst entscheiden, welches Keimgerät er benutzen will. Eine Kombi aus beiden Möglichkeiten ist auch nicht schlecht.

 

Gebrauchsanweisung für Keimgeräte

1. Sprossen nach Vorgabe einweichen. Siehe dazu auch: Welche Sprossen wie lange einweichen und keimen lassen. Bedenken Sie, das je Etage nur 1 - 2 Esslöffel der gewässerten Sprossen in den Keimer kommen, damit sie beim Wachsen dort auch genug Platz haben.

 

1.1 Nach dem Spülen die Sprossen ein bisschen stehen lassen, damit die Keimlinge Zeit haben genügend Wasser aufzunehmen.

 

2. Keimgerät mit kaltem Wasser ausspülen und nicht abtrocknen. Vergewissern Sie sich, das die meist roten Syphons in den Keimschalen locker und nicht zu fest sitzen.

 

Die Syphons sollen auch nicht an einer Stelle übereinander sein, weil sich dann das Wasser nicht gleichmäßig verteilt. Besser ist es, sie in den verschiedenen Etagen immer gegenüber anzuordnen. Dann muss das Wasser immer durch die ganze Etage wandern.

 

3. Füllen Sie die gewässerten Sprossen in die Keimschalen des Keimers. Groß nach oben, klein nach unten. So kommt mehr Licht in die unteren Etagen.

 

4. Setzen Sie den vollen Keimer zusammen und gießen oben mindestens einen halben Liter Wasser hinein (höher als die Syphons). Es dauert eine Weile und dann entsteht der richtige Druck und das Wasser läuft von einer Etage in die nächste, bis in die Auffangschale.

 

5. Ist alles Wasser durchgelaufen, leeren Sie sofort die Auffangschale. Spülen Sie sie gründlich mit kaltem Wasser aus ohne innen abzutrocknen. Dann stellen Sie die Auffangschale wieder unter den Keimer. Dieser Vorgang kann auch (muss aber nicht) ab Punkt 4 wiederholt werden, da manche Keimlinge ein schleimiges Sekret absondern.

 

6. Stellen Sie das Keimgerät möglichst waagerecht an einen hellen Platz. Die Temperatur sollte idealerweise 18 - 22°C betragen. Also nicht in die Sonne und nicht auf die Heizuing stellen.

 

7. Gießen Sie regelmäßig morgens und abends Wasser in den Keimer und entleeren anschließend, nachdem das Wasser durchgelaufen ist, sofort die Auffangschale wie in Punkt 5 beschrieben.

 

8. Fertige Sprossen sollten gleich verwertet werden, können aber max. 2 - 3 Tage im Kühlschrank in einem verschlossenen Glas aufgehoben werden.

 

9. Nach jedem Keimvorgang müssen die Keimschalen und die Auffangschale gründlich gereinigt werden. Am besten mit klarem Wasser und ein wenig Essigreiniger. Danach abtrocknen und der nächste Keimvorgang kann, wie ab Punkt 2 beschrieben, gestartet werden.

 

10. Da Sprossen nicht immer gleichzeitig essensreif sind, sollten Sie freie Keimschalen entnehmen und spülen, wie unter Punkt 9 beschrieben. Danach können sie neu bestückt werden.

 

nach oben